Die Schachbrettschmerle

Hallo und herzlich willkommen. In diesem Beitrag stelle ich die Schachbrettschmerle vor, die auch Zwergschmerle genannt wird.

WERBUNG: Sie ist ein recht beliebter Aquariumfisch, ist in vielen Aquariumgeschäften im Angebot und wenn nicht, kann sie meistens bestellt werden. Sie soll Ende der fünfziger Jahre das erste Mal beschrieben worden sein. Sie gilt nicht unbedingt als für Anfänger geeignet.

Der wissenschaftliche Name für die Schachbrettschmerle lautet Yasuhikotakia sidthimunki oder neuerdings Ambastaia sidthimunki. Sie gehört zur Familie der Prachtschmerlen und zur Ordnung der Karpfenartigen. Sie stammt aus der Einzugsgebieten der großen Flüsse in Zentral Tailand und dem Mekong im Grenzgebiet zu Laos. Dort sollen sie in Fließgewässern mit mäßiger Strömung sowohl im Flachland und als auch in den Mittelgebirgen vorkommen, die felsigen und auch sandigem Bodengrund aufweisen können. Über die Lebensweise der Schachbrettschmerle in der Natur soll nur sehr wenig bekannt sein. In Thailand herrscht überwiegend tropisches Monsunklima und in der Regenzeit kann es zu höheren Wasserständen kommen.

Datenschutzhinweis: Das folgende Video ist im erweiterten Datenschutzmodus von Youtube eingebunden, der das Setzen von Youtube-Cookies solange blockiert, bis ein aktiver Klick auf die Wiedergabe erfolgt. Mit Klick auf den Wiedergabe-Button erteilen Sie Ihre Einwilligung dafür, dass Youtube auf dem von Ihnen verwendeten Endgerät Cookies setzt, die auch einer Analyse des Nutzungsverhaltens zu Marktforschungs- und Marketing-Zwecken dienen können. Näheres zur Cookie-Verwendung durch Youtube finden Sie in der Cookie-Policy von Google unter https://policies.google.com/technologies/types?hl=de

Die Grundfarbe der je nach Quelle 5 bis 10 cm großen Schachbrettschmerle ist gelblich bis weißlich. Darüber ziehen sich am Rücken und an der Seite schwarze Längs- und Querbänder, die das namensgebende Schachbrettmuster bilden. Die Geschlechter sind kaum zu unterscheiden. Bei guter Haltung sollen Schachbrettschmerlen im Aquarium bis zu 15 Jahre alt werden können.

Wie anfangs schon erwähnt ist die Schachbrettschmerle ein beliebter Aquariumfisch, da sie als recht pflegeleicht und bei den Wasserwerten als relativ tolerant gilt. Ausserdem fällt sie durch ihr interessantes Verhalten und ihr schönes Aussehen auf. Die Schachbrettschmerle ist ein Freilaicher, aber über ihr Paarungsverhalten ist wenig bekannt. Die Nachzucht soll im Aquarium recht schwierig sein und Nachwuchs stellt sich dort meist nur durch Zufall ein. Deshalb sollen die meisten der hier im Handel erhältlichen Tiere Wildfänge sein.

Da die Schachbrettschmerle wie gesagt aus den Tropen stammt, mag sie es gerne warm. Im Aquarium sollen Wassertemperaturen zwischen 24 und 27 Grad Celsius ideal sein. Der pH Wert des Wasser kann laut den meisten Quellen zwischen 6 und 7,5 und der GH sollte zwischen 5 und 15 liegen.

Schachbrettschmerlen sind Gruppenfische und so sollten mindestens 5 Tiere zusammen gehalten werden. Einzeln gehaltene Schachbrettschmerlen sollen sehr scheu werden. Als Mindestgröße für das Aquarium wird in den meisten Quellen ein Beken mit 100 Liter Inhalt angegeben und größer ist wie immer besser. Im Aquarium kann es Bereiche mit leichter Strömung geben, aber auch Bereiche in denen sich die Schachbrettschmerle davon ausruhen kann. Neben stark bewachsenen Zonen mit vielen Versteckmöglichkeiten in Form von Höhlen, braucht die Schachbrettschmerle am Boden auch freien Schwimmraum, wo sie nach Futter gründeln und sich mit ihren Artgenossen treffen kann.

Bei der Vergesellschaftung mit anderen Fischen sollte man darauf achten, dass diese nicht zu groß oder gar aggressiv sind und die gleichen Temperaturen und Wasserwerte vertragen. Andere Arten sollten sich möglichst in den mittleren und oberen Zonen des Aquariums aufhalten. Untereinander soll es bei den Schachbrettschmerlen zu Revierkämpfen kommen können, bei denen ihr heraus klappbarer Dorn zur Anwendung kommen kann. Von einer Vergesellschaftung mit Muscheln, Garnelen und Schnecken wird in den meisten Quellen abgeraten, da diese von den Schachbrettschmerlen gefressen werden.

Beim Futter soll die Schachbrettschmerle wenig wählerisch sein. Sie sollen sehr viel und recht effektiv fressen und sollen sich das angebotene Futter sowohl von der Wasseroberfläche, als auch aus dem Freiwasser und vom Bodengrund holen. In der Natur fressen sie Insektenlarven und Kleinstlebewesen, die am Boden und im Aufwuchs vorkommen, im Aquarium nehmen sie Frostfutter, Futtergranulat und Futterflocken an. Lebendfutter soll bevorzugt gefressen werden. Je abwechslungsreicher das Futter ist, um so besser.

Ich hoffe ich konnte Dir diese wunderschönen Tiere ein bisschen näher bringen. Falls Du Dir eine Gruppe Schachbrettschmerlen für Dein Aquarium anschaffen möchtest informiere Dich aber bitte vorher noch einmal genau über die Haltungsbedingungen, denn dieser Artikel dient ausschließlich der allgemeinen Information und ich erhebe keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

Anzeige:
Webseite und Onlineshop Kölle Zoo →
Vielen Dank, dass ich in der Filiale Münster filmen und fotografieren durfte!!!

Produkte fürs Aquarium →

© 2013 - 2022 Goldene Aquariumzeiten


HINWEIS: Produkt-Links die mit * gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links etwas kaufen, verdiene ich als Amazon-Partner an qualifizierten Käufen eine kleine Provision. Vielen Dank! (Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen)

Haftungsausschluss: Alle Artikel dieser Webseite dienen ausschließlich der allgemeinen Information und erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit wird keine Haftung übernommen.